DKJV verurteilt das Vorgehen der Türkei gegen Zivilisten im kurdischen Cizîr

Pressemitteilung 12/2015

Frankfurt am Main, den 07.September 2015

Die andauernden Angriffe seitens türkischer Sicherheitskräfte auf kurdische Städte und kurdische Zivilisten bringt eine hohe Anzahl an Verletzten und Toten mit sich. Dem Medienbericht von Spiegel Online vom 06. September 2015 zufolge haben türkische Soldaten in der Nacht auf Sonntag die mehrheitlich kurdisch besiedelte Stadt Cizîr gestürmt. Dabei sind mehrere Zivilisten getötet worden, unter ihnen vor allem auch Kinder. Die türkische Armee beschieße willkürlich jede Person, die sich auf die Straßen begibt.

Seit Samstagabend gilt für die Stadt Cizîr eine Ausgangssperre, die laut türkischen Behörden offiziell für die Sicherheit der Bevölkerung verhängt wurde, um bei den „Durchsuchungen“ PKK-Kämpfer festnehmen zu können. Laut Emirhan Ulusal vom Menschenrechtsverein İHD haben die Einwohner auch keinen Zugang zu Telefon, Internet und Strom. Das Vorgehen der türkischen Regierung ist absolut unverhältnismäßig. Insbesondere darf Verletzten und kranken Zivilisten der Zugang zu medizinischer Versorgung nicht verwehrt werden.

Die Gefechte zwischen der Patriotischen Revolutionären Jugendbewegung (kurz: YDG-H), einer Jugendorganisation der PKK, und der türkischen Polizei laufen schon seit Wochen. Dabei ist nicht nur die kurdische Stadt Cizîr betroffen, sondern auch Amed (Diyarbakir), Dersim (Tunceli), Colemêrg (Hakkari) und Silopi. Auch hier wird scharf auf die zivile Bevölkerung seitens türksicher Sicherhetskräfte geschossen.

Das Mitglied der Deutsch-Kurdischen Juristenvereinigung e.V., Feryat Erdogan mit Wurzeln in Cizîr, zeigte sich unterdessen empört über das Vorgehen der Türkei gegen die zivile Bevölkerung. Er erhebt schwere Vorwürfe der Verletzung der Menschenrechte gegen die türkische Regierung. „Die Türkei greift nicht nur die PKK an, sondern übt auch gezielt Angriffe auf die kurdische Bevölkerung aus, missachtet dabei das internationale humanitäre Völkerrecht und tritt gleichzeitig die Europäische Menschenrechtskonvention mit Füßen."

Die Deutsch-Kurdische Juristenvereinigung verurteilt in den schärfsten Worten das Vorgehen türkischer Streitkräfte und fordert die Türkei auf, das willkürliche Morden von Zivilisten einzustellen und die Friedensverhandlungen mit der PKK fortzusetzen. Das Kurdenproblem ist militärisch nicht zu lösen, daher müssen alle beteiligten Parteien für eine politische Lösung eintreten.

5. Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main Samstag, 25 Juli, 2015 - 12:00 Uhr
Gründungsfeier der Deutsch-Kurdischen Juristenvereinigung Samstag, 27 Juni, 2015 - 16:00 Uhr
4. Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main Samstag, 30 Mai, 2015 - 12:00 Uhr
3. Mitgliederversammlung in Bonn Samstag, 4 April, 2015 - 12:00 Uhr
2. Mitgliederversammlung in Köln Samstag, 28 Februar, 2015 - 12:00 Uhr

Führungskrise in Kurdistan: DKJV mahnt politische Akteure zur Einhaltung der Verfassung an

Pressemitteilung 11/2015

Frankfurt am Main, den 03. September 2015

Die Autonome Region Kurdistan (ARK) befindet sich aktuell in einer tiefen Führungskrise.

Der Führungsstreit dauert bereits seit 2013 an und gewann an Schärfe, als die zweite und letzte Amtszeit von Präsident Barzani am 19. August 2015 auslief. Laut kurdischer Verfassung darf der Präsident nur... mehr

Dubliner Übereinkommen: DKJV begrüßt Aussetzung des Verfahrens für syrische Flüchtlinge

Pressemitteilung 10/2015

Frankfurt am Main, den 25. August 2015

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, kurz BAMF, in Nürnberg, veröffentlicht mit dem Referat 411, Az.: 411 – 93605/Syrien/2015 eine neue Verfahrensregelung zur Aussetzung des Dubliner Übereinkommens von 1990 für syrische Staatsangehörige.

Die Neuregelung sieht je nach Verfahrensstand einen... mehr

Komeleya Hiqûqnas û Parêzerên Kurd ya Swîsreyê dê bibe endamê DKJV

Bo Çapemeniyê 9/2015

Frankfurt am Main, 22yê Tebaxa 2015an

Roja şemiyê , 22ê tebaxa 2015an endamên Komeleya Hiqûqnas û Parêzerên Kurd ya Swîsreyê (KJAS) li paytexta Swîsreyê, li Bernê, civiyan. Civîna asayî ya endaman li hotelê Kreuz Bern pêk hat. Di rojevê de zelalkirina naveroka xebata hevpar ya bi Komeleya Hiqûqnasên Alman-Kurd e.V. re hebû. Li gel vexwendina KJASê di... mehr

Kurdischer Juristen- und Anwaltsverein der Schweiz wird Mitglied der DKJV

Pressemitteilung 9/2015

Frankfurt am Main, den 22. August 2015

Am Samstag, den 22. August 2015 trafen sich in der Schweizer Hauptstadt Bern die Mitglieder des Kurdischen Juristen- und Anwaltsvereins der Schweiz (KJAS). Die ordentliche Mitgliederversammlung fand im vornehmen Hotel Kreuz Bern statt. Auf der Tagesordnung standen u.a. die inhaltliche Ausgestaltung der... mehr

Beschluss der UN: Kurden fordern Autonomie in einem föderal organisierten Syrien

Pressemitteilung 8-2015

Frankfurt a.M. und Bonn, den 19. August 2015

Der UN-Sicherheitsrat hat sich für einen neuen Anlauf der Friedensgespräche im Bürgerkriegsland Syrien ausgesprochen. Die 15 Ratsmitglieder, darunter auch die Vetomacht Russland, stellten sich am Montag in New York einstimmig hinter einen entsprechenden Vorschlag des UN-Sondergesandten Staffan de Mistura... mehr

Seiten