DKJV verurteilt das Vorgehen der Türkei gegen Zivilisten im kurdischen Cizîr

Pressemitteilung 12/2015

Frankfurt am Main, den 07.September 2015

Die andauernden Angriffe seitens türkischer Sicherheitskräfte auf kurdische Städte und kurdische Zivilisten bringt eine hohe Anzahl an Verletzten und Toten mit sich. Dem Medienbericht von Spiegel Online vom 06. September 2015 zufolge haben türkische Soldaten in der Nacht auf Sonntag die mehrheitlich kurdisch besiedelte Stadt Cizîr gestürmt. Dabei sind mehrere Zivilisten getötet worden, unter ihnen vor allem auch Kinder. Die türkische Armee beschieße willkürlich jede Person, die sich auf die Straßen begibt.

Seit Samstagabend gilt für die Stadt Cizîr eine Ausgangssperre, die laut türkischen Behörden offiziell für die Sicherheit der Bevölkerung verhängt wurde, um bei den „Durchsuchungen“ PKK-Kämpfer festnehmen zu können. Laut Emirhan Ulusal vom Menschenrechtsverein İHD haben die Einwohner auch keinen Zugang zu Telefon, Internet und Strom. Das Vorgehen der türkischen Regierung ist absolut unverhältnismäßig. Insbesondere darf Verletzten und kranken Zivilisten der Zugang zu medizinischer Versorgung nicht verwehrt werden.

Die Gefechte zwischen der Patriotischen Revolutionären Jugendbewegung (kurz: YDG-H), einer Jugendorganisation der PKK, und der türkischen Polizei laufen schon seit Wochen. Dabei ist nicht nur die kurdische Stadt Cizîr betroffen, sondern auch Amed (Diyarbakir), Dersim (Tunceli), Colemêrg (Hakkari) und Silopi. Auch hier wird scharf auf die zivile Bevölkerung seitens türksicher Sicherhetskräfte geschossen.

Das Mitglied der Deutsch-Kurdischen Juristenvereinigung e.V., Feryat Erdogan mit Wurzeln in Cizîr, zeigte sich unterdessen empört über das Vorgehen der Türkei gegen die zivile Bevölkerung. Er erhebt schwere Vorwürfe der Verletzung der Menschenrechte gegen die türkische Regierung. „Die Türkei greift nicht nur die PKK an, sondern übt auch gezielt Angriffe auf die kurdische Bevölkerung aus, missachtet dabei das internationale humanitäre Völkerrecht und tritt gleichzeitig die Europäische Menschenrechtskonvention mit Füßen."

Die Deutsch-Kurdische Juristenvereinigung verurteilt in den schärfsten Worten das Vorgehen türkischer Streitkräfte und fordert die Türkei auf, das willkürliche Morden von Zivilisten einzustellen und die Friedensverhandlungen mit der PKK fortzusetzen. Das Kurdenproblem ist militärisch nicht zu lösen, daher müssen alle beteiligten Parteien für eine politische Lösung eintreten.

5. Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main Samstag, 25 Juli, 2015 - 12:00 Uhr
Gründungsfeier der Deutsch-Kurdischen Juristenvereinigung Samstag, 27 Juni, 2015 - 16:00 Uhr
4. Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main Samstag, 30 Mai, 2015 - 12:00 Uhr
3. Mitgliederversammlung in Bonn Samstag, 4 April, 2015 - 12:00 Uhr
2. Mitgliederversammlung in Köln Samstag, 28 Februar, 2015 - 12:00 Uhr

Atomdeal mit Iran: Kurden fürchten weitere Aggressionen

Pressemitteilung 3-2015

Frankfurt am Main, den 14. Juli 2015

Der Westen feiert den Atomdeal mit Iran als angeblichen Durchbruch und macht dabei „einen historischen Fehler großen Ausmaßes“, ist der Vorsitzende der Deutsch-Kurdischen Juristenvereinigung Kahraman Evsen überzeugt. „Dem Mullah-Regime in Teheran kann man nicht trauen. Die 12 Millionen... mehr

Angekündigter Einmarsch der Türkei völkerrechtswidrig – Verstoß gegen das Gewaltverbot der UN Charta

Pressemitteilung 2-2015

Frankfurt am Main, den 29.06.2015

Der Nationale Sicherheitsrat der Türkei soll nach einem Medienbericht der NZZ am Dienstag, den 30. Juni 2015 über einen militärischen Einmarsch nach Syrien befinden. Mit der... mehr

Kurd cara yekemîn li Almanyayê dezgeheke meslekî damezrînin

Bo Çapemeniyê 1-2015

Frankfurt am Main, 26ê Hezîrana 2015an

Ji bo 27ê hezîrana 2015an Komeleya Hiqûqnasên Alman-Kurd e.V. plan dike ku pîrozbahiya avakirinê bi girsehî li Zanîngeha Goethe Frankfurt am Mainê li dar bixe û bi vê re komele hêvî dike ku hedefên xwe bi mêvanan bide nasîn.

Komeleya Hiqûqnasên Alman-Kurd e.V. dixwaze di xebata hevbeş a di navbera... mehr

Komalgay yasanasai la Almania hat damezrandin

يناﺍدﺩرﺭوکيتلاوﻭاﯿﻴناملآﺁﮫﻪمۆکﮫﻪليﻱنﻥاساناساﯾﻳاﺍدﺩهﻩدﺩﮫﻪمنێرﺭزﺯ

٢٤.٠٧.٢٠١٥

Komalgay yasanasai Deutsch-Kurdische Juristenvereinigung e.V. amadekari dakan bo ahangi damezrandnian la roji 27.06.2015 la Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Law kongrayada amanjekanian bo ray gshti daxane bar bas.

Yakek la hare kare... mehr

Kurden gründen erste juristische Fachorganisation in Deutschland

Pressemitteilung 1-2015Frankfurt am Main, 24. Juni 2015Für den 27. Juni 2015 plant die Deutsch-Kurdische Juristenvereinigung e.V. eine große Gründungsfeier an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, bei der die Ziele der Vereinigung der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.Die Deutsch-Kurdische Juristenvereinigung e.V. will sich für die Zusammenarbeit zwischen der... mehr

Seiten